Mittwoch, 22. November 2017
Notruf: 112

24 Stunden Schicht

24-Stunden-Schicht bei der Jugendfeuerwehr Hohenleuben

Vom 15.10 bis 16.10.2016 fand die erste 24 Stunden-Schicht bei der Jugendfeuerwehr Hohenleuben statt. Beginn dieses Dienstes war 14 Uhr mit der Begrüßung sowie die Übernahme der Fahrzeuge mit anschließender Gerätekunde.
Im Anschluss folgte eine Erste-Hilfe Ausbildung.

Hierfür nahm sich der Stadtbrandmeister und Notfallsanitäter Silvo Schettler die Zeit um den Jugendlichen das wichtigste in der Ersten Hilfe zu zeigen, darunter die stabile Seitenlage und Verbände. Ein Herzlichen Dank für die Zeit.

Kurz nach 16 Uhr schrillten die Funkmeldeempfänger und es ging zum ersten Einsatz z

u einer vermissten Person in die „Last“, ein Waldstück rechter Hand des weißen Steins. Die Person konnte durch drei Trupps nach ca. 15 min gefunden werden. Anschließend wurde ein theoretischer Teil in der Brandbekämpfung durchgeführt bevor es zum Abendessen leckere Nudeln mit Tomatensauce gab. Der nächste Einsatz wartete nicht lang und es ging zum „Neumarkt“ wo es eine starke Rauchentwicklung aus einer Garage gab und vermutlich mindestens eine Person im Objekt vermutet wurde. Zum Einsatz kam bei diesem Einsatz eine Nebelmaschine, durch diese konnten die Jugendlichen einen realitätsnahen Eindruck gewinnen wieviel man in einem Gebäude sieht, wenn dieser verqualmt ist. Bereits auf der Rückfahrt wurden wir zu einem verunglückten Fahrradfahrer gerufen. Hier haben unsere Kleinsten, welche gerade mal sechs Jahre sind, hervorragende Arbeit in Sache erste Hilfe gemacht. Abschließend für diesen Tag ging es mit dem Stichwort „unklarer Feuerschein hinter dem CJD“. Hier wurde ein Flächenbrand simuliert welcher mittels zwei C-Strahlrohren bekämpft wurde.  Danach ging es in die Nachtruhe über, den es sollte keine lange Nacht werden. Bereits 5:30 Uhr wurde Alarm ausgelöst, und ausnahmslose alle Kinder und Jugendlichen waren wach und in kürzester Zeit fertig zum Ausrücken. Es musste ein Hubschrauberlandeplatz eingerichtet werden, welcher sich neben dem Neumarkt in Hohenleuben befinden sollte.
Nach diesem Einsatz gab es ein ausführliches Frühstück mit einem anschließenden Fußballspiel.
Neun Uhr war es dann soweit für die Abschlussübung am Neumarkt, hier wurde ein Dachstuhlbrand gemeldet. Bei eintreffen war das Gebäude völlig verqualmt, bevor es eine Durchzündung gab und das „Gebäude“ in Vollbrand stand. Auch diese Übung, wie alle insgesamt sieben Übungen, wurden sehr gut abgearbeitet. Insgesamt nahmen 15 Jugendlichen im Alter von 6 Jahren bis 16 Jahren an dieser Ausbildungseinheit teil.

Wir bedanken uns bei allen die uns bei der Vorbereitung und Durchführung geholfen haben.