Samstag, 25. September 2021
Notruf: 112
Tag der offenen Tür
Feldbrand 05.07.2019

Vollbrand Wohnhaus, Anforderung Atemschutzgeräteträger

Die Feuerwehr Hohenleuben wurde um 6:32 Uhr zu einem Wohnungsbrand nach Weida nachalarmiert. Hier unterstützten wir im Rahmen der überörtlichen Löschhilfe vorallem mit Atemschutzgeräteträgern bei der Brandbekämpfung. Im Einsatzverlauf kam es zur Durchzündung mit anschließendem Vollbrand des betroffenen Wohnhauses. Dabei wurden auch die angrenzenden Wohnhäuser in der eng bebauten Altstadt stark in Mittleidenschaft gezogen. Die Feuerwehr Hohenleuben hat hier mit insgesamt 8 Geräteträgern unterstützt. Nach knapp 10 Stunden konnte der Einsatz für unsere Kameraden beendet werden.

Insgesamt mussten 24 Personen evakuiert werden. 5 Personen wurden verletzt.

Die Feuerwehr Hohenleuben möchte sich bei allen eingesetzen Organisationen für die gute Zusammenarbeit bedanken.

 

Eingesetzte Kräfte: KBI Greiz +++ Feuerwehr Weida +++ Feuerwehr Hohenölsen +++ Feuerwehr Zeulenroda +++ Feuerwehr Steinsdorf +++ Feuerwehr Wünschendorf +++ Berufsfeuerwehr Gera +++ Freiwillige Feuerwehr Gera Mitte +++ THW Gera +++ Rettungsdienst +++ Feuerwehr Großebersdorf +++ Feuerwehr Friessnitz +++ Feuerwehr Niederpoellnitz +++ KBM Weida +++ Feuerwehr Berga +++ Feuerwehr Wildetaube +++ KBM Ronneburg +++ Feuerwehr Gera-Liebschwitz +++ OrgL Rettungsdienst +++ Leitender Notarzt (LNA) +++ Kriminalpolizei +++ SEG Landkreis Greiz +++ SEG Stadt Gera +++ SEG Saale Orla Kreis

Brand mehrerer Wohnhäuser in Ronneburg

Am morgen des 28.02.2021 wurde die Drohneneinheit des Landkreis Greiz zum Brand mehrerer Wohnhäuser nach Ronneburg alarmiert. Bereits auf der Anfahrt konnte eine größere Rauchsäule ausgemacht werden.

Bei Ankunft der Einheit wurden wir von der Einsatzleitung mit der Lageerkundung aus der Luft beauftragt. So konnten der Einsatzleitung zügig Bilder zur weiteren Lagebeurteilung zur Verfügung gestellt werden. Im weiteren Verlauf kam die Drohne zum Aufspüren von Glutnestern mittels Wärmebildkamera zum Einsatz. So konnte ein geziehlter Löscheinsatz über die beiden eingesetzten Drehleitern aus Ronneburg und Gera erfolgen.

Da sehr viele Atemschutzgeräteträger bei diesem Einsatz benötigt wurden, kamen zwischenzeitlich auch Kameraden unserer Einheit hier zum Einsatz.

Die Drohneneinheit möchte sich für die hervorragende Zusammenarbeit bei allen Kameraden bedanken.

 

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies.

Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.