Sonntag, 03. März 2024
Notruf: 112
 

Ätzende Flüssigkeit in Wohnung - mit Verletzten

Gefahrgut > sonstiger Gefahrgut-Einsatz
Gefahrgut
Zugriffe 446
Einsatzort Details

Greiz, Kermannstraße
Datum 18.10.2023
Alarmierungszeit 19:38 Uhr
Einsatzende 23:30 Uhr
Einsatzdauer 3 Std. 52 Min.
Alarmierungsart FME
Einsatzleiter KBM Greiz
Mannschaftsstärke 6
eingesetzte Kräfte

KBI Greiz
    Feuerwehr Weida
      Feuerwehr Greiz
        Feuerwehr Münchenbernsdorf
          Polizei
            Rettungsdienst
              Feuerwehr Hohenleuben
                Einsatzführungsdienst GGZ LK Greiz
                  KBM Greiz
                    OrgL Rettungsdienst
                      Leitender Notarzt (LNA)
                        Kriminalpolizei
                          Notarzt
                            Rettungswagen
                              sonstige Kräfte
                              Fahrzeugaufgebot   Einsatzleitwagen LK Greiz  Gerätewagen Messtechnik
                              Gefahrgut

                              Einsatzbericht

                              Der Gerätewagen-Messtechnik,  sowie der Gefahrgutzugführer,  wurde zu einem ABC-Einsatz nach Greiz alarmiert. Hier kam es in einem Mehrfamilienhaus zu folgender Lage. Eine Person öffnete einen Brief wobei es laut Alarmstichwort sofort zu Verätzungen gekommen sei. 

                              Nachdem wir uns im Bereitstellungsraum sammelten gab es schon kurze Zeit später folgenden Einsatzauftrag. Der Messtrupp bekam die Aufgabe im Gebäude auf die unbekannte Substanz zu messen. Hierbei rüsteten sich die Kameraden mit leichtem CSA und verschiedensten Messgeräten aus. Unterstützt wurden wir hier von den Kameraden der Feuerwehr Münchenbernsdorf,  welche mit uns einen gemeinsamen Einsatzabschnitt bildeten. 

                              Nachdem parallel durch die Feuerwehr Weida die Dekontaminationsstrecke aufgebaut war ging es für unseren Trupp in das Wohnhaus vor. Zuerst wurde so die Lage erkundet und verschiedene Messungen im Gebäude und der betroffenen Wohnung durchgeführt. Nachdem dies geschehen war wurden die betroffenen Personen und  ein Hund aus der Wohnung zur Dekontamination gebracht. Hier wurden sie in der Strecke geduscht und anschließend in ärztliche Obhut gegeben. 

                              Anschließend wurde der Brief in einem sicheren Behälter gesichert und zu weiteren Untersuchungen verbracht.

                               

                              Wir möchten uns bei allen eingesetzten Einsatzkräften für die sehr gute Zusammenarbeit bedanken. 

                               

                              sonstige Informationen

                              Einsatzbilder

                               

                              Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies.

                              Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.